21. Februar 2017

Tarifabschluss bereits im Staatshaushalt eingeplant

Söder: Bayern übernimmt Tarifabschluss

Finanzminister Dr. Markus Söder begrüßte das Ergebnis der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst: „Unsere Beschäftigten in Bayern leisten hervorragende Arbeit. Eine angemessene Bezahlung ist der Bayerischen Staatsregierung sehr wichtig. Mit dem Tarifabschluss gibt es Rechtssicherheit für die Angestellten, die Bürger sind nicht durch Streiks belastet.“ Söder kündigte an, das Ergebnis des Tarifabschlusses auf die Beamten zu übertragen. Die Tarifübertragung ist ein klares Signal für die Beamten in Bayern. „Wir wollen keine Zwei-Klassen-Gesellschaft im öffentlichen Dienst“, betonte Söder. Damit verdienen bayerische Beamte deutlich mehr als die Kollegen in anderen Ländern. „Es ist besser, Beamter in Bayern zu sein“, so Söder weiter.
13. Februar 2017

Weitere Warnstreiks

Wir bewegen die Arbeitgeber

Bundesweit legten am 9. Februar 2017 erneut weit über 10.000 Mitglieder der dbb-Fachgewerkschaften im Landesdienst im Rahmen von Warnstreiks die Arbeit nieder, um ihrem Unmut über die Verweigerungshaltung der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) in den ersten zwei Verhandlungsrunden Luft zu machen. Bei Demonstrationen und Kundgebungen wurden sie dabei von vielen Beamten unterstützt, die die Übernahme der Tarifergebnisse auf den Beamtenbereich in Ländern und Kommunen fordern. Die Demonstranten trotzten den eisigen Temperaturen, um Bewegung auf der Arbeitgeberseite in der nächsten Verhandlungsrunde am 16. / 17. Februar 2017 herbeizuführen.
9. Februar 2017

Demo Tarifverhandlung am 09.02.2017 in Nürnberg

Zur ersten Protestveranstaltung am 9.2.17 trafen sich in Nürnberg zahlreiche Kolleginnen und Kollegen, um den dbb-Forderungen richtig Nachdruck zu verleihen.
9. Februar 2017

Stellungnahme des BSBD zum Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und Verbraucherschutz zur Änderung des Strafgesetzbuches

Stärkung des Schutzes von Vollstreckungsbeamten und Rettungskräften

Der Bund der Strafvollzugsbediensteten begrüßt das Vorhaben, das Strafgesetzbuch in der Weise zu ändern, das konkret Vollstreckungsbeamte und Rettungskräfte stärker geschützt werden sollen. Nicht eindeutig geht aus dem Änderungsentwurf hervor, ob nun endlich auch die Justizvollzugsbeamten einen entsprechenden gesetzlichen Rückhalt bekommen.
13. Januar 2017

Neuer Input für 2017: Jahresauftaktsitzung der JVB-Jugend

Am 11. Januar 2017 traf sich unsere Jugendvertretung zu einer „Jahresauftaktsitzung“ in München. Auf dem Programm stand neben neuem Input für die Jugendarbeit 2017 auch ein Interview mit den frisch gewählten HJAV-Mitgliedern. Es ist wichtig, dass Personalvertretung (HJAV) und Berufsvertretung (JVB-Jugend) im Team arbeiten!

Bildquellen:
Besoldungstabellen: Michael Grabscheit / pixelio.de
Rechtsschutz: Dieter Schütz / pixelio.de
Satzung: Thorben Wengert / pixelio.de
Termine: Simone Hainz / pixelio.de